rFactor 2 | Weitere Strecke für den Mai angekündigt - Brands Hatch

Reading Time: 13 minutes
Quote from Studio397

Ein weiterer Tag, eine weitere Ankündigung von Qualitätsinhalten für rFactor 2!


Nach der Ankündigung von Donington Park am Dienstag geht es diesmal in einen anderen grünen Vorort Großbritanniens, zu einer geschichtsträchtigen und prestigeträchtigen Rennstrecke, einem Ort, an dem viele der ikonischsten Momente des Motorsports gedreht und festgehalten wurden, einem Ort, den man entweder fraglos liebt oder einfach nicht weiß, wie man ihn schnell fahren soll... Genau, wir haben den wunderbaren, sensationellen, kniffligen und sehr, sehr coolen Brands Hatch Circuit gescannt und gebaut!


Auf der Grundlage von Laserscandaten, die wir selbst erfasst haben, und mit dem Ziel, die Strecke so realistisch und genau wie möglich darzustellen, freuen wir uns, heute ankündigen zu können, dass diese wunderbare Strecke im Mai 2022 im Rahmen des Q2 Content Drop für rFactor 2 erscheinen wird!



Brands Hatch, das sowohl über die kurze Indy-Strecke als auch über die volle Grand-Prix-Konfiguration verfügt, ist ein fester Bestandteil des nationalen und internationalen Motorsportkalenders, seit es 1950 zum ersten Mal seine Tore für die Öffentlichkeit öffnete. Nicht weniger als 12 Mal war Brands Hatch Schauplatz von Formel-1-Rennen, von denen das letzte 1986 unter großem Jubel von Lokalmatador Nigel Mansell gewonnen wurde. Bis heute gilt Brands Hatch als eine der besten Rennstrecken in Europa und als eine Strecke, die unsere Spielergemeinde in rFactor 2 sicherlich begeistern wird.


Da die Strecke oft sehr schwierig zu meistern ist, wollen wir uns die 3,916 km lange Strecke im Vorfeld der Veröffentlichung im nächsten Monat einmal genauer ansehen.


Die Strecke


Paddock Hill-Kurve


Sie glauben also, Sie kennen Hügel? Dann machen Sie sich auf etwas ganz anderes gefasst, nämlich auf die Paddock Hill Bend, die erste Kurve des Brands Hatch Grand Prix Circuit. Die Einfahrt in Paddock Hill ist eine schwierige Kurve, da sie mit hoher Geschwindigkeit angefahren wird und die Verzögerungszone sehr nahe an der Start-/Ziellinie in Brands Hatch liegt. Das zwingt die Fahrer dazu, gleichzeitig zu bremsen und zu lenken, um die Einfahrt in die Kurve vorzubereiten, bevor sie die Bremse lockern und das Auto so positionieren, dass es schnell den Hügel hinunter und in die Kompression am Ende der Kurve rollt.


Was nach unten geht, muss auch wieder nach oben gehen, und das ist hier der Fall, wenn die Autos in die Druids-Haarnadelkurve einfahren und mit der Geschwindigkeit aus dem Paddock Hill-Abschnitt wieder steil nach oben klettern.


Druids


Eine Rechtskurve, die nach der Abfahrt durch Paddock T1 den Berg hinaufführt. Hier ist ein großartiger Ort, um einen Konkurrenten zu überholen. Überholmanöver in Druids beginnen oft damit, dass man das Auto vor, während und nach dem Paddock Hill aufstellt, wobei man darauf achtet, die Kurve so gut wie möglich zu verlassen, um die Nase in die bergauf liegende Bremszone vor Druids zu schieben.


Da Sie das Auto beim Bremsen eine steile Steigung hinaufziehen, obwohl die Strecke in Druids selbst anfängt, flach zu werden, können Sie hier wirklich das mittlere Pedal angreifen und die Geschwindigkeit spät auf der Bremse in den Scheitelpunkt tragen. Benutzen Sie die Bremse, um das Auto durch die Kurve zu drehen, und lassen Sie sich nicht dazu verleiten, auf den inneren Randstein zu fahren, da dies das Auto stark verunsichert und Sie wertvolle Geschwindigkeit durch die Kurve und den folgenden Abschnitt in die Graham Hill Bend verlieren. Wenn Sie es falsch anstellen, haben die Fahrer immer ein Sicherheitsnetz durch den verlängerten Auslauf am Kurvenausgang, aber Vorsicht, der Grip ist hier nicht besonders hoch, also seien Sie vorsichtig.


rF2_Brands-Hatch_1


Graham Hill Bend


Die Graham Hill Bend, eine der besten Kurven hier in Brands Hatch, ist eine weitere Kurve, der nach der Ausfahrt von Druids ein steiles Gefälle vorausgeht. Sie kann sehr schnell durchfahren werden, wenn man das Vertrauen und den Grip unter dem Auto hat. Mit viel Gras auf der Außenseite der Kurve und etwas mehr Platz zum Überholen ist es hier oft wünschenswert, etwas härter zu pushen, um das maximale Potenzial des Autos und des verfügbaren Grips auszuschöpfen. Da sich die Strecke leicht nach links in die Bremszone hineinschlängelt, müssen die Fahrer die Bremsen allmählich betätigen, um das Auto stabil und unter Kontrolle zu halten. Sie müssen den Druck allmählich erhöhen und die Bremswege durch die Kurve nutzen, um alles unter Kontrolle zu halten und das Rotationspotenzial in der Kurvenmitte zu verbessern, damit das laute Pedal schnell wieder betätigt werden kann.


Surtees


Frustrierend. Kritisch. Frustrierend... oh, habe ich schon erwähnt, dass es frustrierend ist? Surtees ist eine dieser Kurven, in denen man meistens etwas falsch macht und sich auf der folgenden Geraden und dem spektakulären Pilgrims Drop von der freien Rundenzeit verabschiedet. Die Surtees-Kurve erfordert Respekt und laserscharfe Konzentration, um wirklich ins Schwarze zu treffen und das Auto im richtigen Verhältnis zwischen Geschwindigkeit und Untersteuern durch den Scheitelpunkt zu treiben.


Fahren Sie die Kurve ganz rechts an, um die größtmögliche Streckenbreite auszunutzen, und lassen Sie sich nicht von dem Wunsch leiten, am Kurveneingang zu viel Geschwindigkeit mitzunehmen, denn das würde Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, das Auto in die Kurve zu ziehen und erfolgreich auf die folgende Gerade zu bringen.


rF2_Brands-Hatch_2


Hawthorne Bend


Wir befinden uns nun auf der alten Grand-Prix-Strecke und damit im bewaldeten Teil von Brands Hatch. Dies bietet zwar eine spektakuläre Kulisse, aber die überhängenden Bäume und die wenig befahrene Strecke bedeuten, dass die Fahrer mit weniger Grip und einer schmierigeren Oberfläche rechnen müssen, als sie es bisher gewohnt waren. Keine ideale Situation, wenn man sich einer Kurve wie Hawthorn nähert, die dank der vorangegangenen Geraden und der spektakulären Pilgrims Drop mit nahezu Höchstgeschwindigkeit durchfahren wird.


Versuchen Sie, die linken Räder so nah wie möglich am inneren Randstein zu halten. Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht mit einem Reifen am Randstein hängen bleiben, denn das könnte Sie leicht von der Ideallinie schleudern, wo die Geschwindigkeiten so hoch sind, dass es sehr schwierig werden könnte, sich wieder zu erholen.


Westfield Bend


Die Strecke ist in diesem Abschnitt an einem ihrer breitesten Punkte, mit großzügigem (für Brands Hatch jedenfalls) Kies an der Außenseite der Kurve, falls man es falsch macht. Obwohl es sich hier um sehr unterschiedliche Kurven handelt, sind Westfield, Dingle Dell und Sheene's in Bezug auf den Fahrfluss sehr eng miteinander verbunden. Wenn Sie das Tempo in Westfield mit viel Innenkurve mitnehmen, können Sie das Auto gut auf den Dingle Dell/Sheene's-Komplex vorbereiten, der sich schnell nähert.


Am Kurvenausgang bietet die Strecke großzügige künstliche Auslaufmöglichkeiten, bei denen die Fahrer das äußere Rad fallen lassen können, um mehr Platz zum Beschleunigen zu haben, bevor das Auto in die Senke eintaucht und die Geschwindigkeit einen mit einer gefühlt alarmierenden Geschwindigkeit in die Einfahrt nach Dingle Dell trägt.


rF2_Brands-Hatch_3


Dingle Dell


Dingle Dell mag auf dem Papier ein ziemlich einfaches Stück Asphalt sein, aber da es zwischen Westfield und Sheene's liegt, ist es eine interessante Gelegenheit, das Auto innerhalb der Grenzen der Strecke zu halten, alle Momente von Westfield zu sammeln, die Gewichtsverlagerung auszugleichen und die Bremsen für die Abfahrt nach Sheene's einzustellen... eine ziemlich komplexe Situation, wenn man es richtig angeht.


Sheene's


Ähnlich wie in Westfield ist hier der innere Randstein dein Freund, aber diese Freundschaft ist unbeständig, also sei vorsichtig oder riskiere, dass die Dinge sehr, sehr schnell aus dem Ruder laufen. Sheene's ist eine weitere Kurve des Brands Hatch Grand Prix Circuit, die mit einer Geschwindigkeit angegangen wird, die sich viel zu schnell anfühlt. Legen Sie die Sperre ein, werfen Sie das Auto in die Kurve und lassen Sie sich vom natürlichen Schwung über den Randstein und auf die Außenseite des Kurvenausgangs tragen, aber seien Sie vorsichtig, gleich nach dieser erschreckenden Erfahrung müssen wir das Auto irgendwie auf die rechte Seite zurückziehen und uns auf die scharfe Linkskurve von Stirlings und die folgende Gerade vorbereiten.


rF2_Brands-Hatch_4


Stirlings


Stirlings ist eine weitere Kurve, die auf den ersten Blick recht langsam aussieht, in Wirklichkeit aber eine viel höhere Mindestgeschwindigkeit hat als erwartet. Sie erfordert schnelle Reflexe, um das Auto in der sehr kurzen Verzögerungszone in die Knie zu zwingen, einen Gang herunterzuschalten, es auf den Scheitelpunkt zu lenken und für die Abfahrt über Clearways und in die letzte Kurve richtig Gas zu geben.


Clark-Kurve


Die letzte Kurve! Die Clark-Kurve ist eine sehr wichtige Kurve, da eine schnelle Ausfahrt hier nicht nur für einen soliden Abschluss der aktuellen Runde sorgt, sondern auch die Geschwindigkeit für den Rest der Geraden in die folgende Runde der Rennstrecke mitnimmt. Nach einer langen Unterquerung der Brücke auf der vorletzten Geraden des Grand-Prix-Kurses wird die Kurve sehr schnell angefahren. Achten Sie am Kurvenausgang auf mögliches Untersteuern, denn der Radius der Clark-Kurve ist trügerisch lang, und aufgrund der Wölbung des Asphalts ist es sehr leicht möglich, dass das Auto unter Last zu weit nach rechts abdriftet und in das ständig wartende Kiesbett und damit in die Ausscheidung gerät.


rF2_Brands-Hatch_5



Quelle: Studio397