Hardware | Prodrive und Callum Design enthüllen den "schönsten Simulator der Welt"

Reading Time: 4 minutes

Der offiziell als "Prodrive Racing Simulator" bezeichnete Prüfstand ist eine Zusammenarbeit zwischen Prodrive und der Design- und Technikmarke Callum. Das ist ein beachtliches Erbe für ein Produkt.


Prodrive ist wahrscheinlich am besten als das Team bekannt, das hinter den Kampagnen von Subaru in der Rallye-Weltmeisterschaft steht - mit sechs Team- und Fahrertiteln -, hat aber auch das British American Racing Team in der Formel 1 und Lewis Hamiltons X44 Extreme E Team geleitet, den Aston Martin Vantage GTE entwickelt, der in Le Mans gewonnen hat, und den Impreza vorbereitet, der auf der Isle of Man den Rundenrekord hält.


Callum ist ein Designstudio, das von Ian Callum gegründet wurde, dem ehemaligen Designchef von Jaguar Land Rover. Callum war für eine Reihe von ikonischen Designs verantwortlich und arbeitete an dem Aston Martin Vanquish und DB9, dem Jaguar F-Type und I-Pace sowie dem originalen Ford Puma und dem RS200 Gruppe B Rallyefahrzeug.



Der Prodrive-Rennsimulator wurde teils als Fahrgerät, teils als Skulptur entworfen. Der Vorsitzende von Prodrive, David Richards, erklärte, die Idee sei gewesen, "etwas zu haben, das man mit Stolz in seinem Haus ausstellen würde, wie einen Flügel, und nicht aus dem Weg geräumt".


Das Ergebnis ist eine äußere Struktur aus Birkenholz, die aus 16 Holzschichten besteht und mit einem glänzenden schwarzen Lack überzogen ist - ähnlich wie ein Flügel, nur an einem Ende gekippt.


Im Inneren befindet sich ein Karbon-Monocoque, das in der Mitte der Birkenschale durch hoffentlich recht solide Befestigungen an der Vorder- und Rückseite aufgehängt ist. Das wird wahrscheinlich hervorragend für die Geräuschisolierung sein, obwohl es zu einer Gewichtsbeschränkung für die Insassen des Cobra Nogaro Street-Sitzes führen könnte.



Was die Hardware betrifft, so wird der PRS mit einem maßgeschneiderten PC geliefert, der eine nicht näher spezifizierte 12 GB GeForce RTX-Grafikkarte und 16 GB DDRAM kombiniert und auf dem Assetto Corsa vorinstalliert ist. Die Ausgabe erfolgt auf einem gebogenen 49-Zoll-AOC AG493UCX2-Monitor mit 5K-Auflösung und 165Hz Bildwiederholfrequenz/1ms Reaktionszeit.


Gesteuert wird die Anlage mit einem Precision Sim LM-Pro-Rad der Marke Prodrive, das an einer Simucube 2 Pro-Direktantriebsbasis befestigt ist. Außerdem gibt es eine elektrisch einstellbare mechanische Pedalbox unbekannter Herkunft und einen Satz Bowers & Wilkins PX7-Kopfhörer.


Natürlich hat das Gerät seinen Preis: 39.000 Pfund vor Steuern und Lieferung - umgerechnet etwa 46.000 €. Als Teil dieses Preises werden die Kunden jedoch in den Hauptsitz von Prodrive in Banbury, Oxfordshire, eingeladen, um die Einrichtungen zu besichtigen und die Anlage zu testen. Prodrive wird den Simulator auch im Haus des Kunden installieren.


Sie können Ihr Interesse auf der offiziellen Website bekunden, und die ersten Lieferungen sind für Ende dieses Jahres geplant.


Quelle: Prodrive